Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 8MW45

Info: Unfreiwilligkeit der Klienten kann in der beruflichen Integration große Probleme bezüglich der Motivation nach sich ziehen. Aber auch Klienten, die nicht im Zwangskontext stehen, können massive Ambivalenzen, Widerstände und Motivationsmängel aufweisen. Die BegleiterInnen stehen in einem Spannungsfeld zwischen den Aufträgen des Fördergebers und den unmotivierten Klienten. Um aus der "mission impossible" ein gelungenes Projekt zu machen, braucht es konkrete Tools, Methoden und Leitfäden um Veränderungs-hemmnisse zu beseitigen und die Klienten in Selbstverantwortung und Veränderungsbereitschaft zu führen.
Inhalte:
• Beziehungsgestaltung im Zwangskontext - wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder los zu werden?
• Das Problem der Triangulation: Auftrags-, Ziel- und Rollenklärung
• Mit Widerständen umgehen - am Nicht-Wollen anknüpfen
• Problemgespräche: Heiße Eisen gut geklärt!
• Ambivalenzen und Diskrepanzen - das Dilemma der Veränderung
Ziele: Ziel ist, dass Sie Kompetenzen erwerben....
• ...mit den unterschiedlichen Aufträgen umzugehen
• ...Widerstand verstehen, umlenken und nutzen zu können
• ...verschiedene Problemgespräche zu führen
• ...bei den Klienten Veränderungsmotivation zu entwickeln
• ...hemmende Ambivalenzen zu entkräften

Dieses Seminar kann als Aufbaumodul für die "Qualifizierung zur Fachkraft in der beruflichen Integration"
angerechnet werden.

Unterrichtseinheiten: 16

TeilnehmerInnen: Fachkräfte in der beruflichen Integration, BeraterInnen

TeilnehmerInnenzahl: Max. 18 Personen

Kosten: 347,00 € (Ermäßigung möglich)

Datum Zeit
Mo. 21.01.2019 10:00 - 18:00 Uhr
Di. 22.01.2019 09:00 - 17:00 Uhr
Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.